Heel wat Neeis
Heel wat Neeis

Gemeinsam für den Bosselsport

Der Boßelverein Godensholt wurde am 02. April 1920, und zwar als Klootschießer- und Boßelverein im Rothenburg`schen Gasthofe, nachdem zuvor ein Wettklootschießen zwischen acht älteren Werfern aus dem Ort gegen acht jüngere Werfer aus der blühenden Kolonie jenseits des Tiefes - des benachbarten Loher-Ostmark - unter Beteiligung vieler schaulustigen Sportfreunde ausgetragen wurde, gegründet. am 18. April 1920 wurde dann die Generalversammlung einberufen, wo dann der 1. Vorsitzende, der Schrift- und Kassenführer, der Bahnweiser und der Schiedsrichter gewählt wurden. 1. Vorsitzender wurde Fritz Hoffbuhr. In den Folgejahren wurde dieser Heimatsport eifrig unter dem Motto - Fleu herut - und hier mött he her, ausgeführt.

Durch den 2. Weltkrieg kam dieser Sport zum Erliegen. Im Jahre 1948 wurde der Verein in der alten Schule Godensholt wieder neu ins Leben gerufen, und zwar unter dem Vereinnamen Boßelverein "Dree Steen" - Godensholt. 1. Vorsitzender nach der Wiedergründung wurde Fritz Wittje, unter dem Namen "Schoster Dickkopp" besser bekannt. Anfangs waren es um die 20 Mitglieder heute sind es etwa 100 Mitglieder. Stand: 1998. Der Name "Dree Steen" entstand aus dem Grunde, weil wir damals noch die Klinkerstraßen hatten. An den äußeren Seiten in Längsrichtung dieser Straßen waren drei Klinkersteine gesetzt. Auf diese Klinkersteine mußte der Boßel beim Abwurf gesetzt werden, andernfalls war der Wurf ungültig. Seither findet der beliebte Heimatsport als Freundschafts- oder als Wettkampboßeln an vielen Sonntagen statt. Unter Regie der Bahnweiser mit der Aufforderung "hier mött he her" und "fix watt mit" geht`s über die Dorfstraßen.

Am 23. März 1977 bildete sich eine Frauenboßelmannschaft, die sich dem Verein anschloß. Zunächst wurde mit Holzkugels geboßelt, die später durch Gummikugeln ersetzt wurden. Unser Vereinsmitglied Walter Pörtner schrieb 1951 unser Boßellied.

Kameradschaft, Geselligkeit und us Moderspraak sind des Vereins höchstes Gebot. Nach den Wettkämpfen folgt anschließend noch ein Zusammensein in gemütlicher Runde im Vereinslokal. Die Freundschaftswettkämpfe sind durch die zahlreichen Rundenwettkämpfe fast zum Erliegen gekommen. Für den Verein ist die Jugendförderung von entscheidender Bedeutung, worauf auch ein besonderes Augenmerk gelegt wird.

Im Jahre 1995 wurde der Verein ins Vereinsregister beim Amtsgericht Westerstede eingetragen. Unter dem Motto "Alltied smiet wir vuller Wucht, denn wi holt us an den Spruch: Fix watt mit und leeg an`ne Grund, schast mal seh`n, de ward gesund".

Wünscht wie "Dat goh jo got".

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bosselverein "Dree Steen" Godensholt e.V.